Zum Abschied ein Sieg und eine Torte

Mit einem Sieg und einer selbst gebackenen Torte verabschiedeten sich die Mädchen von ihrem langjährigen Trainer Janik Schneider, der eine Ausbildung im hessischen Fuldatal antritt. Die Pokalrunde endete für die B-Mädchen mit dem 5. Tabellenplatz.

dsci0155

Zum Abschied von Trainer Janik gab es eine Torte (Foto: E.Göbel)

Zum letzten Spieltag der Feldsaison in der Pokalrunde des Mitteldeutschen Hockeysportbundes standen für die B-Mädchen zwei Spiele in Erfurt auf dem Plan. In der Partie gegen die Gastgeberinnen vom EHC Erfurt begannen die Mädchen aus Weimar mit hohem Tempo und gefährlichen Angriffen auf das gegnerische Tor. Die Erfurterinnen hielten jedoch konsequent dagegen und konnten in der 10. Minute, nach einem schnellem Konter, den Führungstreffer landen. Dies brachte die Vimaria-Mädchen sichtlich aus dem Konzept. Nach der Pause nutzten die Erfurterinnen die fortbestehende Unsicherheit der Gäste beherzt aus und erhöhten zum 2:0 und schließlich zum 3:0-Endstand.

Das Spiel gegen den ESV Dresden eröffneten die Weimarerinnen ungewohnt angriffsstark. Dies schien die favorisierten Dresdnerinnen zu beeindrucken. Immer wieder gelangten die Mädchen des SSV bis in den Schusskreis. In der 8. Minute versenkte Helena den Ball zur 1:0-Führung im Kasten. Erwartungsgemäß reagierten die Dresdnerinnen offensiv. Kurz nach der Halbzeitpause glückte der Mannschaft des ESV der Ausgleichstreffer. Die Weimarer Mädchen ließen sich diesmal jedoch nicht beeindrucken und spielten immer wieder nach vorn. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld traf Clara zum 2:1.

Die Dresdnerinnen erhöhten daraufhin noch einmal den Druck auf das Weimarer Tor. Fast alles spielte sich nun in der Weimarer Hälfte ab. Das Team um Torhüterin Helena konnte jedoch eine um die andere torgefährliche Situation souverän abwehren. Schließlich, nach einer letzten Strafecke, der erlösende Schlusspfiff. Es blieb beim 2:1.

Keine Antworten auf "Zum Abschied ein Sieg und eine Torte"