Wenn aus Spielerinnen ein Team wird

  • Begrüßung

Allein mit Blick auf das Ergebnis war der heutige Spieltag durchwachsen. Kurz zusammengefasst haben wir – zwar knapp aber – gegen Chemnitz verloren und gegen den HCLG Leipzig gewonnen. Aber oft ist es gar nicht das Torergebnis, was zählt.

Hockey ist ein Mannschaftssport. Und im zweiten Spiel zeigte sich, dass viel mehr dahinter steckt als nur den Ball mit dem Schläger zu beherrschen. Die Mädchen haben heute eine wirkliche Teamleistung gezeigt. Und es hat Freude gemacht dabei zuzuschauen.



An den ersten Spieltagen wurde deutlich, dass wir als neue Spielgemeinschaft angetreten sind. Den Mädchen aus Jena und Weimar fehlte das gemeinsame Training und der gemeinsame Ursprung. So gab es bei den ersten Spielen noch viele Probleme untereinander. Nach einem Spiel herrschte „dicke Luft“ zwischen zwei Stürmerinnen: die eine fühlte sich (durchaus gerechtfertigt) von der anderen ausgespielt. Heute haben diese beiden Stürmerinnen wunderbar zusammengespielt. Sie haben sich gegenseitig viele gute Vorlagen geliefert und miteinander gespielt. Über jedes Tor haben sie sich gemeinsam gefreut. Allein das war für mich bemerkenswert. Aber es waren nicht nur die beiden. Die ganze Mannschaft hat das zweite Spiel zu einem Erfolg gemacht. Die Mädchen scheinen das auch gefühlt zu haben, denn so gut gelaunt wie nach diesem Spieltag habe ich sie noch nie erlebt.

No Replies to "Wenn aus Spielerinnen ein Team wird"