Weibliche Jugend: trotz schönem Hockey-Spiel ohne Punktgewinn

  • Eckenabwehr

Am letzten Samstag fuhr die Weibliche Jugend B zu ihrem Auswärtsspieltag nach Chemnitz. Im ersten Spiel trafen sie auf die Tabellenzweiten vom ATV Leipzig, die nach einem Blitzstart schon nach vier Minuten mit 3:0 in Führung lagen. Obwohl der ATV favorisiert war, waren die Mädels vom SSV erstmal schockiert. Jedoch steigerten sie ihre Leistung kontinuierlich und waren in der zweiten Hälfte streckenweise sogar die bessere Mannschaft. Für ein Tor gegen die starke Torhüterin reichte es jedoch nicht, lediglich die Gegnerinnen trafen noch einmal per Strafecke zum 4:0 Endstand.

Gegen den zweiten Gegner, die Mädels vom Freiberger HTC, wollten sie nun alles richtigmachen. Diesmal gelang es ihnen, von Anfang an wach zu sein. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit stand es 0:0. Doch jetzt waren die Freibergerinnen am Drücker, und gingen letztendlich per Strafecke in Führung. Dann der Schock: Kapitänin Anna bekam unverständlicherweise eine grüne Karte und damit eine Zeitstrafe. Die Weimarerinnen schafften es jedoch, trotz Unterzahl, ein weiteres Gegentor zu verhindern. Das fiel erst später, durch einen den Freibergerinnen zugesprochenen Siebenmeter. Danach drehten die Mädels vom SSV noch einmal richtig auf, es reichte jedoch leider nur noch für ein Tor, was Karoline nach einem schönen Zuspiel von Anna schoss. Trotz der beiden Niederlagen konnten die Mädchen, bis auf ein paar verschlafene Anfangsminuten, mit ihrer Leistung vollkommen zufrieden sein.

Keine Antworten auf "Weibliche Jugend: trotz schönem Hockey-Spiel ohne Punktgewinn"