Letzter Spieltag der weiblichen Jugend

Mit dezimierten Mannschaft aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen ging es am Samstag für die Mädchen der weiblichen Jugend nach Dresden. Mit nur einer Auswechselspielerin gingen beide Spiele leider verloren.

Unterstützt wurden die weibliche Jugend von Lotte und Magdalena, zwei A-Mädchen. Trotz alledem waren alle hochmotiviert in den zwei Spielen gegen Niesky und Dresden ihr Bestes zu geben. Eingeschränkt auf nur eine Einwechselmöglichkeit hieß es sparsam mit den Kräften umzugehen und zu wechseln, wer unbedingt eine Pause benötigte. Das hatte zur Folge, dass der Trainer öfter ein Positionswechsel durchzuführen musste.

In erster Linie galt es die Räume dicht zu machen und keine Pässe in die Tiefe zuzulassen. Dennoch gelangen den gegnerischen Mannschaften immer wieder ein Durchkommen und so gingen beide Spiel letztendlich verloren. Beim Spiel gegen die Mädchen von Niesky gelang durch eine wunderschön verwandelte Ecke von Magdalena das 3:1 zum Endstand.

Nun lag es in unserer Hand, im letzten Spiel gegen Dresden die Tabellenposition noch etwas zu verbessern. Im direkten Duell würde sich ein Sieg zu unseren Gunsten auswirken. Fast die gesamte erste Halbzeit hielten wir das Unentschieden bis doch noch den Dresdenern die Halbzeitführung zum 1:0 gelang. In der zweiten Hälfte war der Kräfteverlust nicht mehr auszugleichen. Die Mädchen spielten am Limit, so waren es die Dresdener, welche zum 2:0 Endstand erhöhten. Zwei ansehnliche Spiele leider ohne Erfolg. Damit ist die Hallensaison für die beendet. In der Feldsaison gilt es unter neuer Konstellation anzutreten. Die A-Mädchen rücken in die nächste Altersklasse und es wird wieder angegriffen in der Mitteldeutschen Liga. Dank gilt allen die sich aktiv als Spieler, Trainer, Betreuer oder Fahrer zu den Auswärtsspielen eingebracht haben. Auf geht es in die Feldsaison 2018.

Keine Antworten auf "Letzter Spieltag der weiblichen Jugend"


    Wir freuen uns über deinen Kommentar

    Etwas HTML ist in Ordnung.