Volle Kraft voraus! A-Knaben spielen Heimvorteil klar aus.

Sehr erfolgreich entschieden die A-Knaben den Heimspieltag gegen den Post SV Chemnitz für sich. Mit 5:1 konnten sie den Heimvorteil des holprigen Rasens für sich nutzen. 

Das Spiel der A-Knaben am 02.06.2018 in Weimar fand in rekordverdächtiger Mannschaftsbesetzung statt. 16 Spieler konnten von der Mannschaftsbetreuerin Yvonne Hauffe auf dem Spielberichtsbogen eingetragen werden. Am vierten Spieltag der Meisterschaft spielten unsere Jungs bereits zum vierten Mal in Heimvorteil auf dem Naturrasenplatz in Tröbsdorf. Die Spielbedingungen waren optimal, denn an Stelle der schwülheißen Luft der vorangegangenen Tage waren ein frischer Wind und Regenwolken getreten.

Diese Mal kamen die Gegner aus Chemnitz angereist. Das Spiel startete auf beiden Seite engagiert. Durch die spielerische Überlegenheit der Weimarer verlagerte sich das Spielgeschehen sofort in die Chemnitzer Hälfte. Bereits nach fünf Minuten fiel das erste Tor für die Gastgeber. Laurin war der glückliche Schütze. Die Weimarer Mannschaft dominierte im weiteren Verlauf das Spiel und ließ weitere Chancen und drei Strafecken folgen. Die führten aber vorerst zu keinem weiteren Tor. Eine der wenigen Angriffe der Chemnitzer in den Schusskreis zog dann eine Strafecke nach sich. Diese wurde erfolgreich abgewehrt. Noch drei weitere vergebene Chancen des SSV Vimaria mussten vergehen bis in der letzten Minute dann endlich eine Strafecke durch Alexander in den 2:0 Halbzeitstand verwandelt wurde.

Nachdem Torwart Paul bis dahin wenig bis gar nichts zu tun hatte, kam in der zweiten Halbzeit Bewegung in die Spielhälfte der Gastgeber. Das Spiel blieb, wie von Anfang an, sehr körperbetont mit vielen kleinen Fouls. Da die Kräfte und die Konzentration nun aber nachließen und die Gäste weiterhin verbissen kämpften, wurden diese dann auch noch mit einem Tor belohnt. Für den Post SV Chemnitz konnte das dann auch als ein Erfolg verbucht werden, denn es war deren erstes Tor der Saison – und das in Weimar! Aber die Spieler um Kapitän Laurin ließen das nicht lange auf sich sitzen und schoben in der 50. Minute eine verwandelte Strafecke und in der 55. und 59. Minute zwei schöne, aus einem Angriff herausgespielte Tore nach. Torschützen waren Laurin (3:1. und 5:1.) und Ernst-Lovis (4:1).

Trainer Martin Senge konnte den wunderbaren Sieg gar nicht erleben, denn er musste wegen Terminüberschneidungen durch Hans Werner (Trainer der A-Mädchen und der weiblichen Jugend B) vertreten werden. Der derzeit fünfte Platz in der Tabelle ist nach diesem Spieltag vielleicht noch nicht das Ende der Stange. Dresden und Erfurt liegen nur einen Punkt bzw. punktgleich vor dem SSV Vimaria.

Das gesamte Spiel wurde begleitet durch ein ständiges Schimpfen auf den Naturrasen. Vor allem die Gäste hatten ihre Probleme. Vielleicht tut sich in Sachen Kunstrasen etwas mit dem den neuen Oberbürgermeister. Für den gesamten Spielbetrieb wäre das ein Segen. Viele ältere Spieler hoffen schon lange auf eine eigene Damen- und Herrenmannschaft. Der sehr gute Nachwuchs birgt da einiges an Potential, nur sind die Bedingungen für einen weiterführenden Spielbetrieb nicht gut. Im Übrigen fordert die Spielordnung des Deutschen Hockeybundes für Spiele der Bundesliga: Kunstrasen. Auf geht’s!



Keine Antworten auf "Volle Kraft voraus! A-Knaben spielen Heimvorteil klar aus."