Die gute Adresse

Grundlage jeglicher digitalen Aktivitäten einer Organisation ist eine Internet-Domain. Sie spielt nicht nur als Web-Adresse eine Rolle. Sie hält alle Aktivitäten unter einem gemeinsamen Dach zusammen.

Alles braucht eine Grundlage, eine Basis, auf dem es aufbauen kann. Bei Bauerwerken ist es das Fundament. Ohne Fundament bekommt es Risse, fällt irgendwann zusammen oder versinkt im im Boden. In der digitalen Welt ist im Idealfall eine Internet-Domain das Fundament aller Aktivitäten einer Organisation. Ohne eine Domain stürzt letztlich nichts zusammen. Aber ohne Domain verlieren digitale Aktivitäten an Glaubwürdigkeit. Oder was würden Sie davon halten wenn sich Ihr Bankberater unter der Adresse finanzfuchs [bei] gogglemail.com bei Ihnen meldet? 

Viele nehmen an, eine Domain sei nichts anderes als die Webadresse einer Homepage. Tatsächlich ist sie viel mehr. Eine Domain ist eine weltweit einmalige Adresse im Internet, die ganz unterschiedliche Dienste umfassen kann. Die Homepage im Ordner www des Servers ist nur eine Möglichkeit von vielen. Mit einem »@« vor dem Domain-Namen ist klar, dass darüber jemand angeschrieben werden kann, der dort seine elektronische Post (E-Mails) abholt. Aber unter einer Domain könnten auch Datenbanken, eine zentrale Nutzerkontenverwaltung oder Video-Streaming angeboten werden.

Mit einer eigenen Domain schaffen Sie sich als Organisation also nicht nur eine Visitenkarte im World Wide Web. Vereinseigene E-Mail-Adressen machen die Kommunikation wirksamer und glaubwürdiger – sowohl innerhalb des Vereins als auch mit anderen Akteuren. Eine vereinseigene E-Mail-Adresse wird besser wahrgenommen als eine von den zahlreichen kostenlosen Anbieter. Zusätzlich können aktive Mitglieder die private Korrespondenz von der im Verein trennen.

Der Weg zur eigenen Domain

Eine eigene Domain ist nicht teuer. Eine ».de«-Domain kostet bei einem Internet Service Provider (ISP) etwa 8 € im Jahr. Meist ist sie im Preis eines so genannten Webhosting-Pakets bereits enthalten. Es beinhaltet die notwendige Infrastruktur für Webseite und E-Mail. Sie benötigen keine tief gehenden Erfahrungen mit Servern. Alles lässt sich über eine Web-Oberfläche einrichten und bedienen. Die Kosten dafür starten bei etwa 2,- € im Monat.

Wer mehr Leistung braucht, um auch speziellere Dienste einzurichten, kommt um einen eigenen Server mit Root-Zugriff nicht herum. Root-Zugriff (root, engl., Wurzel) heißt, dass man alle Möglichkeiten hat, den Server nach eigenen Vorstellungen einzurichten, Programme zu installieren und Dienste zu nutzen. Das bedeutet aber auch, dass man sich auf der Ebene der ‚Kommandozeile‘ auskennen muss (Das sind die bekannten schwarzen Bildschirme mit Texteingabe, denen eine Bedienung mit der Maus fehlt.). Je nach benötigter Leistung kann man unterschiedliche Serverangebote nutzen. Ein virtueller Server ist ein Server, der nur als Software auf einem physischen Server läuft. Der physische Server kann also zahlreiche virtuelle Server beherbergen. Der Internet Service Provider kann den einzelnen virtuellen Systemen anteilig Leistung des physischen Servers zuweisen. Bei einem Dedicated Server ist man alleiniger Nutzer des gesamten physischen Systems.

Server bei Vimariahockey

Wir nutzen bei Vimariahockey zwei Server bei Keyweb: 

  1. Ein Webhosting-Paket, dass unsere Webseite beherbergt und über das unsere gesamten eMail-Adressen verwaltet werden.
  2. Zusätzlich nutzen wir einen virtuellen Server (RVS L14). Für die Kommunikation und den Austausch von Informationen innerhalb unserer Abteilung setzen wir Confluence ein. Aufgrund der höheren Anforderungen dieser Plattform an die Leistung des Servers war ein Webhosting-Paket dafür nicht ausreichend.

Über zwei Domainnamen (vimariahockey.de und vimaria-hockey.de) erreicht man sie. Die monatlichen Kosten dafür liegen insgesamt bei knapp 18,- € im Monat.

Keine Antworten auf "Die gute Adresse"