Weg mit dem Weihnachtsspeck!

Viel gutes Essen, wenig Bewegung, kein Training. Die Feiertage zum Jahreswechsel hinterlassen meist das ein oder andere Gramm Körpergewicht. Das WeihnachtsSpeckWeg-Turnier ist daher die erste Herausforderung des Jahres für die Eltern-und Freizeitspieler

.

„Wir sehen uns dann bei Euch zum WeihnachtsSpeckWeg- Turnier“ waren die Abschiedsworte der Gloriosen beim Knüppelturnier in Freiberg.  Somit waren wir schon zum Spätsommer ein wenig in der Pflicht. Zum Glück hält sich der Vorbereitungsaufwand für ein kleines Elternturnier in Grenzen: Termin festlegen (4. Januar 2020), Innenstadtsporthalle reservieren, ein paar Mannschaften anrufen, Getränke kaltstellen, fertig. Urkunden und Pokale sind entbehrlich. Für das Buffet bringen die Gäste was mit. Und schon kann es losgehen.

Neben den Gloriosen vom Erfurter Hockeyclub finden sich die Schnapphänse vom SSC Jena und zwei elternverstärkte Jugendmannschaften vom TSV Aufbau Heiligenstadt ein. Somit sind alle Thüringer Hockeyvereine vertreten. Gespielt wird je 15 Minuten. Da nicht alle Mannschaften eigene Torhüter mitgebracht haben, leisten die drei anwesenden Goalies Nachbarschaftshilfe.

Obwohl bei Elternturnieren durchaus gekämpft wird, verlaufen die Spiele meist freudbetont und torarm. So enden die ersten beiden Begegnungen (Schnapphänse gegen Aufbau 1 und Gloriosen gegen Aufbau 2) torlos. Erst im dritten Spiel (Querschläger gegen Aufbau 1 glückt Constanze das erste Tor des Jahres. Daniel legt noch eins nach. Doch wir sind wohl zu siegessicher und müssen die Führung wieder abgeben. Das Spiel endet 2:2.

Gegen die starken Erfurter können wir keinen Treffer landen. Doch auch unser Kasten bleibt sauber. 0:0. Die Jenaer hingegen müssen gegen die Gloriosen eine empfindliche 0:2- Niederlage hinnehmen.
Gegen Aufbau 2 wollen wir nun endlich mal einen Sieg einfahren. Dementsprechend gehen mit einem frühen Tor in Führung. Es gibt einige sehenswerte Torschussmöglickeiten, unter anderem ein spektakulärer Stecher von Maik und ein weiterer Kracher von Daniel. Stets kommt etwas dazwischen, mal ist es der Torwart, mal der Pfosten. Derweil setzen die Eichsfelder kleine nadelspitze Konter, so dass wir froh sein können, das 1:0 bis in die Schlussphase zu retten. Buchstäblich in der letzten Sekunde bekommen die Gäste jedoch einen Siebenmeter zugesprochen und gleicht nach Ablauf der regulären Spielzeit zum 1:1 aus.

Das Beste kommt zum Schluss. Das Prestigeduell Weimar gegen Jena. Es wird ein kampfbetontes Spiel, welches Aktiven und Zuschauern gleichermaßen Freude bereitet. Lange Zeit sieht es nach einem verdienten Unentschieden aus. Mit diszipliniertem Spielaufbau können wir uns einige Vorteile erkämpfen.  Das Glück winkt den Tüchtigen: Daniel kann sich einen frisch abgewehrten Ball schnappen und am Torhüter vorbei ins Netz bugsieren. 1:0! Zwei Angriffe der Jenaer müssen noch vereitelt werden, dann ist das Spiel zu Ende. Der erste Sieg des Jahres für die Querschläger.

Da es keinen Pokal gibt, findet auch keine offizielle Siegerehrung statt. Die Platzierungen werden beim gemütlichen Teil so nebenher verlesen. Erster werden die Gloriosen vor den Querschlägern, der punktgleichen Aufbau 2, den Schapphänsen und Aufbau 2. Das Zweite WeihnachtsSpeckWeg- Turnier ist Geschichte.

Nun ist es mit dem SpeckWeg so eine Sache. Am Buffet gibt es beträchtliche Mengen Kuchen, Nudel- und Kartoffelsalat sowie Eichsfelder Gehacktes. Auch an Bier und Radler herrscht kein Mangel. Die heute abtrainierten Kalorien werden umgehend wieder zugeführt. Aber, bemerkt ein Erfurter Spieler, die neuen Kalorien, das ist ja dann kein Weihnachtsspeck mehr. Recht hat er.

Euch allen ein schönes, erfolgreiches und möglichst verletzungsfreies 2020!

Keine Antworten auf "Weg mit dem Weihnachtsspeck!"


    Wir freuen uns über deinen Kommentar