Tabellenführung – die Fahrt nach Liebertwolkwitz hat sich gelohnt

Die männliche Jugend B setzt sich an die Spitze – Chancen auf die Endrunde

Das erste Spiel für die männliche Jugend B des SSV Vimaria am 11.01.2020 in der Jahnsporthalle in Leipzig Liebertwolkwitz startete trotz lautem Schlachtruf leicht verschlafen. Ein unkonzentrierte Auftakt sorgte gleich nach zwei Minuten für eine Überzahl der Gegner im eigenen Schusskreis und ein leicht herausgespieltes Tor gegen Weimar. Dem folgte wenig später ein unglücklich abgewehrter Ball des Torwarts Paul und damit eine Strafecke für ATV Leipzig. Nachdem diese aus Sicht der Leipziger für ein glückliches 2:0 gesorgt hatte, wachte die Mannschaft aus Weimar langsam auf. In der zweiten Hälfte der noch laufenden ersten Halbzeit gelangen dann doch ein paar Angriffe in die gegnerische Hälfte und ein schneller Konter von Emil über die Mitte, Pass auf Lukas und Hereingabe auf Laurin. Der sorgte dann dafür, dass der Ball dann ins Tor hoppelte. Nach dem Seitenwechsel konnten die Jungs unter der Betreuung von Emil Löbel schnell zeigen, was sie eigentlich drauf haben und das Spiel verlagerte sich mehr und mehr in die Hälfte von ATV. So belohnten sich die 5 Feldspieler, ihr Torwart und der Auswechselspieler nach einigen schönen Zügen und guter Abwehrarbeit mit einem Tor von Laurin. Der satte Schuss von Lukas aus der ersten Strafecke für Weimar ging leider satt daneben. Doch Richard schlenzte die zweite Ecke souverän am Torwart vorbei zum 3:2 Endstand für den SSV.

Im Spiel zwei des Tages stand uns der Tabellenführer aus Magdeburg gegenüber. Fast erwartungsgemäß kam es gleich mit Beginn zu einer Ecke gegen Weimar. Glücklicherweise wurde der Treffer nicht gewertet, und das schien die fünf auf dem Feld zu beflügeln. Es folgte ein Kombinationsfeuer, ein kleines Lehrstück im schnellen und eleganten Hallenhockey: Emil auf Richard, Richard auf Marian, Marian ins Tor! Und es blieb nicht nur bei dieser einen Aktion. Emil, Richard, Marian, Alex: Tor!! Emil, Richard, Lukas: Tor!!! Richard, Emil, Emil, Emil: Tor!!! Das einzige Gegentor zwischendurch ließ zwar die Magdeburger aufatmen, doch die wachsame Abwehr um Richard, Emil und Paul vereitelten jeden weiteren kleinen Lichtblick der Jungs aus der Börde. Da war einfach nichts zu holen.

Das letzte Spiel des Tages musste gegen Erfurt bestritten werden. Die Weimarer Jungs ließen es langsam angehen, abwartend um zu sehen, wie sich die Erfurter anstellen. Eigentlich ein guter Plan, aber leider fehlte am Ende nach einer verwandelten Ecke von Weimar und einem Konter der Erfurter das letzte Quentchen Glück, um am gegnerischen Torwart vorbeizukommen und den Führungstreffer zu erzielen. Die Kräfte für ein schnelles und konzentriertes Spiel, das es hier gebraucht hätte, waren sichtbar aufgebraucht. Trotzdem reichte das 1:1 für die Tabellenführung und die neue Hoffnung auf die Finalrunden.

 




Keine Antworten auf "Tabellenführung - die Fahrt nach Liebertwolkwitz hat sich gelohnt"


    Wir freuen uns über deinen Kommentar